„Hallo“ und „Tschüss“ Halloween!


Vergangenen Sonntag haben wir alles etwas auf den Kopf gestellt. Wir hatten einiges wieder gut zu machen. Nachdem die Kinder letzte Woche unseretwegen schön schaurig verkleidet vor den Toren des HOTs standen und wir wiederum als Opfer der Grippeviren im Bett lagen, waren wir unseren Kids einiges schuldig. Wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt, damit die Kinder uns verziehen und haben deshalb ein kleines bisschen auf den pädagogischen Mehrwert verzichtet. Der Frühstückstisch war aus diesem Grund etwas mehr mit süßen Leckereien verziert als sonst. Umso mehr hat es uns gefreut, als die Kinder zu uns kamen und fragten, wo denn das ganze leckere Gemüse hin sei…

Frei nach dem Motto, „Wir machen, was ihr wollt“ sind wir dann auch gleich auf den Sportplatz und haben ein schweißtreibendes Spiel nach dem anderen gespielt. Nicht zu vergessen sollte jedoch sein, dass wir unsere Halloween-Party nachholen wollten – wenn auch etwas verspätet. So haben wir uns, nachdem die Kids außer Puste waren, die Pinsel geschnappt und aus den liebreizenden Gesichtern der Kinder gruselige Horrorfratzen gezaubert. Ok – mehr oder minder gruselig – später saßen unser Neuzugang und ich (Leli) nur noch daran, kleine lustige Einhörner auf Gesichter, Hände und Arme der Mädels zu malen. Unser lieber Sascha hatte sich sogar die Mühe gemacht eine schaurige Grusel Playlist zu erstellen und so schwangen wir die Pinsel zum Rhythmus von „Ghostbusters“ durch die Gegend.

Während dieser Schminkaktion haben sich unsere größeren Jungs schon mal daran gemacht eine kleine Breakdance Choreografie zu entwickeln. Und so endete unser bunter Escuelita-Tag in einem Dance-Battle, dass sich dahin entwickelte, dass alle Kids zusammen auf der Tanzfläche umher hopsten. So endete dann unser Wieder-gut-Machung-Sonntag mal wieder mit einem lauten „ESCUELITAAAA“.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *